Filiz Sarah Gärtner

GFT und die Digitalisierung der Finanzbranche – Teil 2

IT-Lösungen in 11 Ländern, an über 30 Standorten, ein weltweites Team von 3.600 Mitarbeitern: Die GFT Group ist für ihre Kunden immer genau dort im Einsatz, wo sie gebraucht wird. Damit ist sie ganz nah am Geschehen und mitten drin im digitalen Transformationsprozess. In Teil 2 der Videoserie geben Senior Manager aus Italien, Spanien und Brasilien Einblicke in die Entwicklung der Banken vor Ort.

Standard für den italienischen Markt: Die GFT Mobile Payment Lösung Jiffy

Maurizio Ferraris, Senior Manager bei GFT Italien, spricht über den rasant wachsenden Mobile Payment Markt in Italien, erläutert die Besonderheiten der Lösungen von großen Wettbewerbern wie Google und Apple und stellt GFTs eigene Lösung Jiffy vor. Diese Lösung wurde gemeinsam mit SIA S.p.A. (www.sia.eu) entwickelt und ist bereits heute sehr erfolgreich.

Auch in Spanien sind einige Banken verglichen mit anderen europäischen Instituten bereits sehr weit, wenn es um das Thema Digital Banking geht. Warum, weiß Carlos Eres, Managing Director bei GFT in Spanien. Am Standort Sant Cugat entwickelt man im Digital Banking Lab von GFT innovative Prototypen. Darüber hinaus werden in gemeinsamen Workshops die Innovationsideen der Kunden mit den Möglichkeiten heutiger Technologien zusammengebracht um eines zu erschaffen: Die Bank von morgen.

More…

Filiz Sarah Gärtner

GFT und die Digitalisierung der Finanzbranche – Teil 1

GFT ist strategischer IT-Partner für Finanzinstitute auf der ganzen Welt. Erfahrene Mitarbeiter in elf Ländern treiben mit innovativen Ideen, neuen Technologien und zukunftsfähigen Lösungen die Digitalisierung der Bankbranche voran. So unterschiedlich die Entwicklung in den einzelnen Ländern scheint, ein Grundsatz gilt für alle Banken gleichermaßen: Der Kunde rückt bei sämtlichen Digital Banking Aktivitäten in den Fokus. In Teil 1 unserer Videoserie erzählen Führungskräfte aus Deutschland vom aktuellen Stand.

Die Digitalisierung der Finanzbranche – Druck von außen

Deutschland, so Bernd Kohl, Head of Business Consulting GFT Germany, ist das Land des Bargelds und der Girocards. Es ist auch das Land des Datenschutzes und der Datensicherheit. Diese beiden Tatsachen haben die Banken hierzulande unbeweglich gemacht. Doch nun kommt Druck in den Finanzmarkt – und zwar von außen. Die Digitalisierung unserer Gesellschaft und die Kunden selbst zwingen die Banken zu einem wichtigen Schritt: sie beginnen radikal umzudenken. Es gilt nun die Prozesse zu vereinfachen und effizienter zu werden, um so Lösungen zu finden, die der Kunde nutzen kann und will.

Die Bedürfnisse der Kunden erfordern eine allumfassende Digitalisierungsstrategie bei Banken

Diese neuen technischen Lösungen haben zur Folge, dass sich die Interaktion zwischen Kunde und Bank verändert. Marika Lulay, Chief Operating Officer bei GFT, betont, dass eine allumfassende digitale Strategie für Banken daher unausweichlich ist. Gleichzeitig stellt sie eine enorme Herausforderung für die Banken dar. Die Zusammenarbeit mit Fintech Startups kann hier neue Ideen und Impulse geben. GFT hilft als Mediator zwischen jungen Fintechs und etablierten Finanzinstituten und sorgt letztendlich dafür, dass die digitale Strategie implementiert und die Bedürfnisse des Kunden berücksichtigt werden. More…

Pilar Bello

Die Schlüssel zum Erfolg beim Arbeiten in einem interkulturellen Umfeld

Mitarbeiter aus über 15 verschiedenen Kulturen arbeiten in der GFT Gruppe gemeinsam an komplexen internationalen Projekten. Es ist uns daher ein Anliegen und strategisch bedeutend, das interkulturelle Arbeitsumfeld stets weiterzuentwickeln. Dabei ist es unser Ziel, die Kommunikation zu stärken und die multikulturellen Barrieren aufzubrechen, die manches Mal entstehen. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, investieren wir seit einiger Zeit in Projekte und Trainings, die dabei helfen, das interkulturelle Bewusstsein zu stärken.

Jeder, der einmal im Ausland gelebt hat, kann unzählige Erfahrungen und Anekdoten aufzählen, die kulturelle Missverständnisse illustrieren. Das legt den Verdacht nahe, dass es bei der Kommunikation mit anderen Kulturen nicht ausreicht, einfach nur die entsprechende Sprache zu sprechen.

Ein GFT Team bestehend aus Experten verschiedener Nationalitäten am Standort Sant Cugat in Barcelona

Ein GFT Team bestehend aus Experten mit verschiedenen Nationalitäten am Standort Sant Cugat in Barcelona

Wenn wir an interkulturelle Missverständnisse denken, können wir auf persönlicher Ebene sagen, dass diese Momente lustig oder eben einfach anekdotisch waren und dass sie uns nicht weiter beeinflussen, als dass sie uns um wertvolle Einsichten bereichern. Sprechen wir aber von interkulturellen Missverständnissen in einem professionellen Arbeitsumfeld, können sie zu disaströsen Verhandlungen, einem nicht erfolgreichen Verkauf, dem Vertrauensverlust der verantwortlichen Person oder sogar dem Verlust eines Geschäftspartners führen. More…

Filiz Sarah Gärtner

GFT: „Wir wollen unser internationales Team ausbauen“

Marc Ebert_GFT_3 (2) (2)

Marc Ebert, Head of Human Resources, GFT

Digitaler Vordenker und attraktiver Arbeitgeber: GFT wird als Initiator der globalen Innovationsplattform mit einem Stand in CODE_n Halle 16 auf der CeBIT (16. -20. März) vertreten sein und dort in einem interaktiven Lab das „Banking der Zukunft“ zeigen. Warum GFT auch ein spannendes Unternehmen für die besten Köpfe ist, weiß Marc Ebert, Head of Human Resources, der gemeinsam mit seinem Talent Acquistion Team vor Ort in Hannover sein wird. Im Interview spricht er über den Frauen-Karriere-Index, Unternehmensbenefits und geeignete Bewerber.

GFT gehört zu den „besten Frauenförderern Deutschlands“, zu diesem Ergebnis kam der Frauen-Karriere-Index der Bundesregierung. Was bedeutet „Frauen-Förderung“ bei GFT faktisch?

Marc Ebert (GFT): Eine Auszeichnung bedeutet auch immer eine Bestätigung zu erhalten. Das freut uns natürlich sehr, denn tatsächlich ist die Förderung unserer weiblichen Mitarbeiter seit langem fest verankert in unserem Unternehmensleitbild. Wir legen viel Wert darauf, Karrierechancen besonders für weibliche Fach- und Führungskräfte durch begleitende Coachings, interne Mentoren und durch den Aufbau eines Frauen-Management-Netzwerks zu fördern.
Konkret gesagt ist es unser Ziel bei GFT Familie und Beruf vereinbar zu machen und zwar mit Hilfe von flexiblen Arbeitszeiten, mobilen Arbeitsmöglichkeiten sowie einem professionellen Umgang mit zeitversetztem Arbeiten – übrigens für Frauen wie für Männer. Effizientes Arbeiten heißt für uns nicht „Präsenzpflicht“. Ganz im Gegenteil: GFT unterstützt bei der Organisation des Arbeitsalltags. Zudem bieten wir Frauen und Familien mit unseren Benefits weitere Entlastungen, die karrierefördernd sind. Darunter fallen beispielsweise die Vermittlung von Kinderbetreuung und die Unterstützungsangebote bei der Pflege von Angehörigen. More…